Herzlich willkommen!

Jessica Tatti, Bundestagsabgeordnete der LINKEN im Wahlkreis Reutlingen.

„Mir ist klar geworden, dass Politik Lebenswirklichkeit schafft. Deshalb will ich mich dafür einsetzen, dass soziale Gerechtigkeit spürbar im Leben der Menschen ankommt. Mit sicheren Arbeitsplätzen und Renten sowie bezahlbaren Wohnungen für alle. Sozialleistungsberechtigte sind Teil unserer Gesellschaft und verdienen es, von der Politik endlich mehr beachtet zu werden. Als Stadträtin liegt es mir besonders am Herzen, dass unsere Kommunen gestärkt werden, damit sie lebendig und lebenswert sind – für unsere Jugend, Familien und alle, die hier leben.“

Ihre Jessica Tatti

Nur vorübergehend

Die Wochenzeitung Junge Welt berichtet über die aktuelle Bundestagsdebatte zur Grundsicherung. Jessica Tatti sieht hierbei große Defizite und fordert die Beendigung von Sanktionen beim Jobcenter. Den ganzen Artikel finden Sie hier

Bundestag verabschiedet Entlastungen

Die Bundesregierung hat ein weiteres Entlastungspaket auf den Weg gebracht. Jessica Tatti kritisiert dabei aber die weiterhin zu geringen Hartz 4-Sätze. Armut wird durch die Maßnahmen nicht verhindert.

Hier berichtet der BR

Auf Youtube gibt es die Bundestagsdebatte zu sehen, in der auch Jessica Tatti spricht.

Regelsatz ehrlich berechnen – Sonderzahlungen reichen nicht aus

In der letzten Aprilwoche beantragte die Linksfraktion im Deutschen Bundestag unter der Federführung von Jessica Tatti die Erhöhung der Hartz 4-Sätze. Auf der Seite des Bundestags wird berichtet: „Im Antrag fordert die Linksfraktion, den Regelsatz in der Grundsicherung neu zu berechnen. Die von der Koalition geplante einmalige Sonderzahlung aus Ausgleich für die Mehrbelastungen während der Corona-Pandemie reichten nicht aus, von den steigenden Preisen seien vor allem Haushalte im Grundsicherungsbezug am stärksten betroffen, schreiben die Abgeordneten. „Statt ausschließlich mit Sonderzahlungen an den bestehenden unzureichenden Leistungen herumzuflicken, muss vor allem der monatliche Regelsatz korrekt berechnet werden. Wenn das Rechenmodell der Bundesregierung sauber angewendet und zudem für einen Inflationsausgleich gesorgt wird, müsste der Regelsatz für alleinstehende Erwachsene 687 Euro im Jahr 2022 betragen“, rechnen sie in dem Antrag vor. Ganzen Beitrag lesen »

Den Armen wird weiter genommen

05. Mai 2022  Arbeitslosigkeit, DIE LINKE

Die Wochenzeitung Kontext schreibt über die Probleme armer Menschen in unserer Gesellschaft. Steigende Kosten werden für viele existenzbedrohlich, wie hilft da das beschlossene Entlastungspaket der Regierung? MdB Jessica Tatti fordert eine dauerhafte Erhöhung der Hartz 4-Sätze, aber lesen Sie selbst: hier

Sozialer Arbeitsmarkt muss mehr Langzeitarbeitslose in Arbeit bringen

„Die offizielle Arbeitslosenquote liegt im April bei 5,0 Prozent. Ohne Tricks sind 3 Millionen Menschen, also rund 692.000 Personen mehr als die Quote angibt, tatsächlich arbeitslos. Nicht statistisch gezählt werden beispielsweise Kranke, viele über 58-Jährige in Hartz IV und Leute, die ein Bewerbungstraining oder eine berufliche Weiterbildung machen. Das ist Schönrechnerei“, kommentiert Jessica Tatti, arbeitsmarkt- und sozialpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE im Bundestag, die heute veröffentlichten Arbeitslosenzahlen der Bundesagentur für Arbeit. Tatti weiter:

„Nicht als verdeckt arbeitslos zählt die Fraktion DIE LINKE diejenigen, deren Arbeitsstellen von der Arbeitsagentur oder den Jobcentern ganz oder teilweise gefördert werden, wie etwa durch den Gründungszuschuss oder die ‚Teilhabe am Arbeitsmarkt‘. Das ist eine sehr sinnvolle Förderung, denn so können die Jobcenter Arbeitsplätze statt Arbeitslosigkeit finanzieren. Langzeitarbeitslose Menschen leben dann von ihrer Hände Arbeit, bekommen Gehalt auf Basis des gesetzlichen Mindestlohns, anstatt Hartz IV zu beziehen. Ganzen Beitrag lesen »

Bericht aus Berlin mit Jessica Tatti MdB

19. April 2022  Bundestag, DIE LINKE

Am Mittwoch, den 20.04.22, berichtet die Bundestagsabgeordnete Jessica Tatti ab 19 Uhr über aktuelle Entwicklungen im Bundestag und steht für Fragen und Diskussionen gerne zur Verfügung.
Die Veranstaltung findet online per ZOOM statt. Die Zugangsdaten werden nach Anfrage an jessica.tatti.wk@bundestag.de mitgeteilt.

„Umsetzung kaum möglich“ – Abgeordnete aus Tübingen/Reutlingen zu ihrem Abstimmverhalten bei der Impfpflicht

11. April 2022  Allgemein, Bundestag, DIE LINKE, Presseecho

Der SWR berichtet über das Abstimmverhalten von PolitikerInnen aus Tübingen/Reutlingen. Auch Jessica Tatti wird befragt und erklärt ihr Votum:

mpfpflicht: So wollten Abgeordneten aus Tübingen abstimmen – SWR Aktuell

Einmalzahlung reicht nicht aus, um gestiegene Energiekosten auszugleichen

Pressemitteilung von Jessica Tatti08. April 2022

„Die Forderungen von Erwerbslosengruppen und der Nationalen Armutskonferenz nach vollständiger Übernahme der Kosten für Strom und Heizung in Hartz IV und Sozialhilfe sind dringend notwendig. Weder beim Heizen, noch beim Strom oder bei den Lebensmitteln kann einfach so gespart werden. An diesen lebensnotwendigen Ausgaben kommt niemand vorbei“ , erklärt Jessica Tatti, arbeitsmarkt- und sozialpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, anlässlich der heutigen Pressekonferenz von Erwerbslosengruppen und Nationaler Armutskonferenz zur steigenden Energiearmut. Tatti weiter:

Ganzen Beitrag lesen »

Bundesagentur für Arbeit jetzt fit machen für Integration von Geflüchteten aus der Ukraine

04. April 2022  Allgemein, Arbeitslosigkeit, Frieden

„Die offizielle Arbeitslosenquote liegt im März bei 5,1 Prozent. Ohne statistische Tricks sind 3,1 Millionen Menschen tatsächlich arbeitslos. Die Arbeitslosenzahlen sanken jahreszeitüblich leicht, da weniger Personen neu arbeitslos wurden. Die Zahl der Langzeitarbeitslosen bleibt dagegen auf Rekordniveau, und auf die Bundesagentur für Arbeit kommt die nächste große Aufgabe zu: die Unterstützung von Kriegsgeflüchteten aus der Ukraine bei der Arbeitsmarktintegration“, kommentiert Jessica Tatti, arbeitsmarkt- und sozialpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, die heute veröffentlichten Arbeitslosenzahlen der Bundesagentur für Arbeit. Tatti weiter:

Ganzen Beitrag lesen »

Ampel lässt Menschen im Hartz-IV-Bezug im Stich

„Die Ampel lässt Menschen in Hartz IV und Grundsicherung im Stich. Ein einmaliger Zuschlag von 100 Euro ist nicht mehr als ein Tropfen auf den heißen Stein. 8,33 Euro pro Monat reichen bei weitem nicht aus, um die Mehrbelastung durch Corona auszugleichen“, erklärt Jessica Tatti, arbeitsmarkt- und sozialpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE im Bundestag, zu dem heute vom Kabinett beschlossenen Gesetzentwurf zur Regelung eines Sofortzuschlags für Kinder und einer Einmalzahlung an erwachsene Leistungsberechtigte der sozialen Mindestsicherungssysteme aus Anlass der COVID-19-Pandemie (Sofortzuschlags- und Einmalzahlungsgesetz). Tatti weiter: Ganzen Beitrag lesen »